Supervision

Die Supervision der IKPT Therapeuten


Grundsatz

Die regelmässige Supervision in der Gruppe nach Abschluss der Grundausbildung zum IKPT Therapeuten ist Voraussetzung zur Mitgliedschaft im IKPT Institut. Der Ausbildungsstand der Mitglieder wird im Rahmen der Supervisionssitzungen ständig aktualisiert, indem neue Aspekte und Erkenntnisse zur Theorie und Praxis der Paartherapie vermittelt und ausgetauscht werden. Die Supervision ist das Instrument zur Qualitätssicherung im IKPT Institut. Nach einem Austritt aus dem IKPT Institut darf das ehemalige Mitglied keine weiteren Paartherapien unter dem Titel "IKPT Paartherapie" anbieten und durchführen.


Supervisionsziele

Die Supervision soll einerseits die Klärung anspruchsvoller Situationen in laufenden Therapien der einzelnen Mitglieder ermöglichen und soll andererseits auch die Kompetenz als IKPT Therapeut im Sinne der ständigen Fortbildung weiterentwickeln und festigen. Alle in Therapie befindlichen Paare dürfen nur durch "Nicknames" anonymisiert besprochen werden, so dass der Datenschutz für die Patienten/Klienten auch innerhalb der Supervisionsgruppe gewährlistet ist. Durch die regelmässige Bearbeitung eigener Fälle und durch die Mitarbeit bei der Aufarbeitung von Therapieverläufen der Kollegen/innen entsteht für jedes Mitglied ein zunehmender Erfahrungshintergrund, der die eigene Arbeit mit Paaren ständig befruchtet.

 

Voraussetzung zur Teilnahme

Abgeschlossene Grundausbildung zum IKPT Therapeuten (18 Kurseinheiten).


Form und Dauer

Die Supervision wird in einer konstanten Gruppe von 6 bis maximal 10 Teilnehmern/innen durchgeführt.

Eine Supervisionseinheit beträgt 3 Stunden. Die Supervision wird zeitlich unbegrenzt weitergeführt bzw. solange die Mitgliedschaft im Institut  besteht. Um Mitglied des IKPT Instituts zu bleiben, ist der regelmässige Besuch der Supervision Voraussetzung.

 

Supervisionsinhalte

Besprechung von laufenden Paartherapien der Mitglieder, Diskussion grundsätzlicher und theoretischer Fragestellungen. Austausch praktischer Erfahrungen mit spezifischen Aspekten einzelner Therapien, Kurzreferate zur Aktualisierung des theoretischen Wissens.


Leitung

Die Supervision wird durch Dr. med. M. Neuenschwander und lic.phil. V. Ehrsam-Ivers geleitet. Es können Gastdozenten eingeladen werden.


Termine

Nach Absprache und Wünschen der Mitglieder, mindestens eine Supervisionseinheit à 3 Stunden pro Monat.


Kosten

CHF 1'200.00 pro Halbjahr (6 Einheiten zu 3 Stunden)