Wie entstand die IKPT?

Die IKPT entstammt als Behandlungsmethode ursprünglich der Erfahrung eines Dilemmas in der Paartherapie. Dieses bestand zum einen darin, dass die traditionellen „aufdeckenden“ Psychotherapien aus dem tiefenpsychologischen Umfeld, welche Antworten auf die Fragen nach den unbewussten Ursachen der Beziehungsstörung zu geben versprachen, meistens viel zu viel Zeit beanspruchten. Und andererseits liessen Methoden aus dem verhaltenstherapeutischen oder systemischen Bereich, welche vorwiegend auf die schnelle Veränderung des Verhaltens, der äusseren Familienstruktur oder der unmittelbaren Kommunikation ausgerichtet sind, die Fragen nach Sinn, Entwicklung und gemeinsamer Identität weitgehend unbeantwortet. Letzteres war für viele wissensdurstige Paare sehr  unbefriedigend und gefährdete den länger anhaltenden Erfolg der Therapie.

Deshalb wurde eine möglichst wirksame Verbindung der verschiedenen Methoden angestrebt. Diese verdichtete sich im Laufe der Jahre immer mehr auf das Wesentliche hin, weil alles über Bord geworfen werden konnte, was sich im Rahmen der therapeutischen Erfahrung nicht durch eine direkte Wirkung rechtfertigen liess. Dies bedeutet, dass sich die spezifische Theorie und Praxis der IKPT aus der alltäglichen Arbeit an gestörten Beziehungen heraus entwickelte.

Während vieler Jahre kristallisierten sich die wesentlichen Elemente, welche Inhalt und Struktur von Partnerschaften vermitteln wie auch deren Veränderung ermöglichen, bei ganz verschiedenen Paaren immer wieder in gleichartiger Weise heraus. - Sie können heute in der IKPT zuverlässig erkannt, kommuniziert und bearbeitet werden.

So gelang es immer besser, die Struktur der Beziehung jedes Paares rasch zu beurteilen und eine ausreichende Standardisierung des Vorgehens zu erreichen. Die Struktur umfasst sowohl das vom Paar gewählte Beziehungsmodell (Äussere Struktur) als auch die individuellen emotionalen Inhalte und Konflikte (Innere Struktur). Der Aufschluss über die Struktur ergibt sich sowohl aus der lebensgeschichtlichen wie auch aus der aktuellen Beziehungsdynamik. Die heutige Praxis der IKPT kann sich über weite Teile an bewährten theoretischen Modellen und entsprechenden Behandlungsschritten orientieren.